Tasmota flashen mit dem RasPad3 (RaspberryPi 4)

In diesem Beitrag will ich Euch meine Vorgehensweise beim flashen von Tasmota auf z.b. einen Sonoff Basic mit dem RasPad3 erläutern. Natürlich funktionieren diese Schritte auch bei einem „normalen“ Raspberry Pi 4.

Zu Beginn solltet Ihr natürlich das aktuelle Raspberry OS installiert haben. Wenn Ihr alles mit sudo apt-get update & sudo apt-get upgrade aktualisiert habt beginnen wir mit der eigentlich Installation des ESPTool´s.

1. ESPTool installieren & Serial Ports aktivieren:

Dazu öffnet den Terminal und gebt folgendes ein.

pip install esptool

Nachdem das Installations Script abgeschlossen ist ändern wir den Installationsort des Programms auf:

cd ~/Documents

Jetzt könne wir auch die Dateien in diesen Ordner Klonen mit:

git clone https://github.com/espressif/esptool.git

Als nächstes laden wir uns die aktuelle Tasmota Firmware runter und speichern diese im selben Ordner wie das ESPTool mit:

cd ~/Documents/esptool/

und dann diese Zeile um den Download der aktuelle Tasmota Firmware zu starten:

curl http://ota.tasmota.com/tasmota/tasmota.bin --output tasmota.bin

Natürlich könnt Ihr hier jede beliebige Firmware downloaden dazu müsst Ihr einfach die Endung in z.b. diese Zeile ändern für die tasmota32.bin

curl http://ota.tasmota.com/tasmota32/release/tasmota32.bin --output tasmota32.bin

Nachdem wir jetzt die benötigte Software bzw. Firmware installiert haben müsst Ihr den Raspberry bzw. die Anschlüsse noch konfigurieren. Diese Schritte müsst Ihr nur ein einziges Mal ausführen, die Konfiguration wird dann so gespeichert und Ihr könnt sofort mit Schritt 2 beginnen.

Dazu geht Ihr in das Konfigurations Tool mit

sudo raspi-config

Dann werdet Ihr gefragt ob das Login Shell über den Serial Port erreichbar sein soll da geht Ihr auf -No-

In der nächsten Seite werdet Ihr gefragt ob Ihr die Serial Port Hardware aktivieren wollt da geht Ihr auf -Yes-

Zu guter letzt bekommt Ihr dann noch eine Zusammenfassung eurer Einstellungen die Ihr mit OK bestätigt.

Jetzt klickt Ihr auf finish und dann auf reboot.

Bei mir haben diese Einstellungen leider noch nicht gereicht ich musste noch folgende Zeilen eingeben um die Serial Ports vollständig zu aktivieren. Wie gesagt diese Schritte benötigt Ihr nur einmal danach könnt Ihr sofort mit Schritt 2 beginnen und müsst zum flashen nur noch 2-3 Zeilen eingeben.

sudo systemctl stop serial-getty@ttyS0.service
sudo systemctl disable serial-getty@ttyS0.service
sudo cp /boot/cmdline.txt /boot/cmdline.bak
sudo nano /boot/cmdline.txt

Hier müsst Ihr dann diesen Eintrag löschen wobei der bei mir nicht vorhanden war. Löschen – „console=serial0,115200“

danach öffnen wir die config.txt mit

sudo nano /boot/config.txt

und fügen am Schluss diese Zeile ein falls nicht schon vorhanden:

enable_uart=1

Danach könnt Ihr den Pi nochmal neu booten ist aber nicht zwingend notwendig.

2. Flashvorgang

Um jetzt z.b. einen Sonoff Basic zu flashen benötigen wir natürlich die richtigen Anschlüsse. Dazu nehmen wir uns das Raspberry Pi 4 Pinout zur Hilfe.

Hier benötigen wir die Anschlüsse: Ground, GPIO14 (TX), GPIO15(RX), 3V3 power.

Danach verbindet Ihr die Jumper Kabel einfach mit eurem Sonoff wobei RX & TX umgedreht werden, also RX des Raspberry Pi´s geht an den TX des Sonoff´s und TX des Pi´s and den RX des Sonoff´s. Zum Anschließen des Sonoff´s müsst Ihr den Button gedrückt halten und dann erst die Jumper Kabel verbinden.

Nachdem Ihr euren ESP angeschlossen habt geht Ihr in den Ordner in dem Ihr das ESPTool installiert habt, hier in diesem Fall:

cd ~/Documents/esptool

Danach solltet Ihr erst den Flash Speicher des Sonoff´s oder des ESP´s löschen mit:

sudo ./esptool.py --port /dev/ttyS0 erase_flash

Nachdem der Löschvorgang abgeschlossen ist trennt Ihr den Sonoff kurz vom Raspberr Pi und schließt Ihn dann wieder an.

Dann flashen wir die Tasmota Firmware mit:

sudo ./esptool.py --port /dev/ttyS0 write_flash -fm dout 0x0 tasmota.bin

Nachdem diese Protokoll durchgelaufen ist trennt Ihr den Sonoff vom Raspberry und verbindet Ihn mit dem Strom. Jetzt könnt Ihr euch mit dem WiFi Access Point verbinden und geht dann wie üblich bei den „Tasmota Geräten“ vor.

9 Gedanken zu “Tasmota flashen mit dem RasPad3 (RaspberryPi 4)

  1. Hallo,
    ich bin im Bereich alternative Firmware flashen absoluter Neuling und hätte dazu eine Frage.
    – Funktioniert das auch mit den Tuya-Geräten die mit dem ESP8266 bestückt sind?
    Zur Erklärung:
    Ich habe ein Thermostat (BHT-002) mit ESP8266 und wollte es mit Tuya-Convert OTA flashen.
    Wegen der zu neuen Firmware auf dem Gerät ist der Bug nicht mehr vorhanden und deshalb wollte ich es nun seriell versuchen.
    Jetzt wollte ich mir einen FTDI-Adapter kaufen, aber wenn ich den mit dem hier beschriebenen Prozedere nicht benötige 🙂
    Danke für die Beantwortung meiner Fragen und einen schönen restlichen Tag noch.
    Gruß HorKel

    1. Servus HorKel,
      das sollte funktionieren ja der Raspberry ersetzt ja im Endeffekt den FTDI Adapter und grundsätzlich kannst du dann mit dem Pi alles flashen. Wie gesagt ich hab das mit Tuya-Convert noch nicht probiert deswegen kann ichs nicht zu 100% sagen aber ich bin mir zu 90% sicher das es funktioniert;-)
      Lg

      1. Danke für die schnelle Antwort. Ich werde es dann einfach mal versuchen.
        Ich will es aber nicht mit sondern eben mit versuchen.
        So wie hier beschrieben.
        Wenn ich es nicht vergesse, melde ich mich dann auch mit dem Ergebnis. 🙂
        VG

  2. So ich habe es mit einem alten Raspberry Pi 2B getestet und konnte ohne Fehlermeldungen mit der WThermostat_1.19.bin von klausahrenberg flashen.
    Jetzt habe ich nur das Problem, dass das Thermostat keinen Access-Point öffnet.
    Hast Du vielleicht eine Idee was das schief läuft.
    VG

  3. Hallo nochmal,
    wollte der Vollständigkeit halber mal kurz berichten wie es mit meinem Versuch weiter gegangen ist.
    Ich habe es jetzt nochmal mit der fasberg-Firmware von dem oben genannten Link versucht und alles läuft einwandfrei.
    Wobei ich nicht glaube, dass es an der Firmware gelegen hat, es war wahrscheinlich ein Fehler von mir! 😉
    Auch das einbinden in OpenHAB 3 über MQTT hat einwandfrei funktioniert.
    Danke für deinen Beitrag hier, er hat mir sehr geholfen!
    VG HorKel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.