WIMAXIT 7″ Portable Touch Monitor

Kleine Touch Monitore gibt es wie Sand am Meer jedoch kann man davon nicht genug haben 😉 Die Firma Wimaxit war so freundlich und hat uns eines Ihrer Produkte zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um den Wimaxit M728 7″ Touch Monitor.

Links:

https://amzn.to/37RWK6O

https://wimaxit.com/products/wimaxit-raspberry-pi-7-touch-screen-display-monitor-1024×600-usb-powered-hdmi-screen-monitor-ips-178-with-rear-speakers-stand-for-raspberry-4-3-2-laptop-pc?_pos=1&_sid=92c3c533b&_ss=r

In diesem Produkt Test will ich euch den Monitor genauer Vorstellen und etwaige positive sowie negative Punkte aufzeigen.

Wie einige von Euch vielleicht schon gesehen haben benutze ich in vielen Videos einen kleinen Touch Monitor um z.b. ein neues OS für den Raspberry auszuprobieren, als Status Monitor an meinem PC oder auch als Kamera Erweiterung. Ich denke da gibt es als Bastler etliche Einsatzmöglichkeiten 😉

Nun erstmal zu den technischen Details:

  • Bildschirmgröße: 7″ IPS
  • Auflösung: HD 1024×600
  • Power Anschluss: Micro USB
  • 3.5mm Klinkenanschluss für z.b. Kopfhörer
  • 2 x HDMI Eingang
  • 2 x Micro USB Anschluss für den Touch Screen Betrieb
  • Lautsprecher
  • Rädchen um die Helligkeit oder die Lautstärke zu verändern

In der Box ist soweit alles sicher verpackt und alle Teile die Ihr zur Inbetriebnahme braucht sind vorhanden.

Die Verarbeitungsqualität würde Ich als gut bezeichnen. Aber hier gleich ein negativer Punkt, klar manchmal ist es besser den Monitor keinen Plastik oder Metallrahmen zu spendieren das ist z.b. bei einem Einbau im Computergehäuse oder bei andere Einbauten sinnvoll bzw. einfacher, jedoch stört mich hier an diesem Modell die überstehende Platine am unteren Rand des Displays, das hätte man denke Ich anders lösen können. Jedoch sollte dies nicht weiter bei z.b. einem Einbau stören. Ansonsten kann ich keine negativen Punkte an der Verarbeitung oder der mitgelieferten Komponenten finden.

Als erstes wollte Ich den Monitor an meinem Mac testen, mit HDMI verbunden bekam Ich sofort ein Bild was wirklich sehr gut war, die Helligkeit ist top ebenso die Farbdarstellung. Als Vergleich habe ich hier in meinem Büro einen kalibrierten 32″ 4K BENQ Grafik Bildschirm zu dem Ich natürlich Unterschiede feststellen konnte die aber wesentlich geringer waren als ich mir zu Beginn gedacht habe. Leider ging der Touch Modus nicht auf Anhieb, dazu muss Ich sagen das ich nach ca. 30min aufgegeben habe 😉

Bei Windows war das ein bisschen anders, eingesteckt, kurz gewartet und alle Funktionen liefen auf Anhieb reibungslos.

Hier ein paar Bilder. Leider ist es immer sehr schwer die Bildqualität, die Farben und die Helligkeit auf abfotografierten Bildern sauber darstellen zu können aber Ihr könnt mir glauben die Bildqualität ist wirklich sehr gut.

Da Ich aber meistens diese kleinen Monitore in Verbindung mit einem SingleBoard Computer bzw. einem Raspberry Pi benutze will ich Euch natürlich diesen Funktion bzw. diesen Test nicht vorenthalten. Das coole an diesem Monitor ist ganz klar die Möglichkeit den Raspberry Pi direkt an die Rückseite anbringen zu können. Durch die mitgelieferten Adapter habt Ihr auch keine rumhängenden Kabel usw. Die Adapter kommen für den Raspberry Pi 3B und den 4B.

Nachdem der Raspi angebracht wurde benötigen wir natürlich noch ein Betriebssystem, Ich habe hier Standardmäßig das aktuelle Raspberry Pi OS getestet. Nachdem Ihr das OS auf die SD Karte geflasht habt müsst ihr noch kurz einige Veränderungen in der “config.txt” Datei vornehmen, dazu müsst Ihr einfach diese Zeilen am Ende einfügen:

hdmi_force_edid_audio=1

max_usb_current=1

hdmi_force_hotplug=1

config_hdmi_boost=7

hdmi_group=2

hdmi_mode=87

hdmi_drive=2

display_rotate=0

hdmi_cvt 1024 600 60 6 0 0 0

abspeichern und dann die SD Karte in den Slot des Raspberrys packen und diesen mit dem Netzteil verbinden. Bei mir hat das Raspberry Pi OS Buster am besten und auf Anhieb funktioniert, bei dem aktuellen Bullseye musste ich den config_hdmi_boost auf 10 stellen also config_hdmi_boost=10

Nachdem Ich den Raspberry Pi am Display einige Tage testen konnte, kann ich den Wimaxit Monitor wirklich empfehlen. Alles funktioniert wie es soll ich ich finde die Lösung mit den Montage Standoffs und den mitgelieferten Adaptern echt sehr gut und super kompakt. Natürlich liefern die zwei Stereo Lautsprecher keinen überragenden Sound aber mit einem Tablet der Mittelklasse können sie auf jeden Fall mithalten.

Wie schon oben erwähnt gefällt mir der untere Rand nicht wirklich da hier die Platine ein bisschen übersteht, aber damit kann ich leben und es war auch der einzige negative Punkt den Ich hier finden konnte.

Somit kann ich den Wimaxit 7″ Touch Monitor ohne Bedenken weiterempfehlen!

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt könnt Ihr diesen Beitrag gerne Kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.